Demo am Ostkreuz

Mieter*innen, Gewerbetreibende und Clubkultur machen gegen den Bebauungsplan mobil

Die Mieter*innenbewegung meldet sich am Samstag mit einer Demonstration gegen den Bebauungsplan Ostkreuz aus der Weihnachtspause zurück. Ein Bündnis aus Gewerbetreibenden, Anwohner*innen und Vertreter*innen der Clubkultur rund um die Rummelsbucht ruft dazu auf. „Statt günstigem Wohnraum, Gemeinschaftsprojekten, einer Grundschule, inhabergeführten Läden und Stadtnatur sind ein Aquarium, ein Hotel und Luxuswohnungen geplant“, heißt in einer Petition an die Lichtenberger BVV. Besonders in der Kritik steht das geplante
Großaquarium Coral World, das 500.000 Besucher*innen pro Jahr anziehen soll.
Unmut erregt auch die Räumung eines Platzes an der Rummelsbucht vor wenigen Tagen, auf dem Roma vor allem aus Osteuropa gelebt haben. Auch der Bezirkelternausschuss Lichtenberg mobilisiert mit dem Slogan „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr keine Schulen baut!“. Er kritisiert, dass im Bebauungsplan kein Schulneubau vorgesehen ist. Start der Demo: 11 Uhr, Max-Taut-Aula nahe S-Bahnhof Nöldnerplatz.

aus: Taz vom 12.1.2019

Peter Nowak

Tags: , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.