Antisemitismus und die deutsche Linke

In den letzten Monaten konnte man auch in Deutschland auf den Straßen, in den Zei­tungen und im Internet die Neu­auflage der Anti­se­mi­tis­mus­de­batte erleben. Sie spitzt sich immer dann zu, wenn im Nahen Osten der Kon­flikt zwi­schen der israe­li­schen Regierung und den Grup­pie­rungen, die sich als Repräsentant_​innen der paläs­ti­nen­si­schen Bevöl­kerung gerieren, eska­liert. Isra­el­so­li­da­rische und pro­pa­läs­ti­nen­sische Aktivist_​innen bringen sich dann in Deutschland wie in
vielen anderen euro­päi­schen Ländern in Stellung. In vielen Ländern mischten sich auch Islamist_​innen in die Aus­ein­an­der­setzung ein, die mit Angriffen auf Syn­agogen und jüdi­schen Kul­tur­ein­rich­tungen Anti­se­mi­tismus pur prak­ti­zierten.

Doch sind deshalb sämt­liche Pro­teste gegen die israe­lische Regie­rungs­po­litik anti­se­mi­tisch oder umge­kehrt jede Soli­da­rität mit Israel pro­im­pe­ria­lis­tisch? Die Durch­bre­chung dieser fal­schen Front­stellung gehörte zu den Zielen des Buches „Kurze Geschichte der Anti­se­mi­tis­mus­de­batte in der Linken in Deutschland“, das der Jour­nalist Peter Nowak in der Reihe „Anti­fa­schis­tische Politik in der Edition Assem­blage her­aus­ge­geben hat.

Auf der Ver­an­staltung wird Peter Nowak in Kurzform die Hin­ter­gründe skiz­zieren, die in Deutschland in den letzten drei Jahr­zehnten zur Her­aus­bildung einer isra­el­so­li­da­ri­schen Linken führten, die die hege­mo­niale Stellung, die die pro­pa­läs­ti­nen­sische Strömung lange Jahre in linken Zusam­men­hängen hatte, infrage stellte.

Dabei wird Nowak der häufig geäu­ßerten These wider­sprechen, dass sich die Anti­se­mi­tis­mus­de­batte seit Jahr­zehnten im Kreise dreht und wie­derholt. Dabei beschäftigt er sich kri­tisch mit der aktu­ellen Debatte um die BDS-Kam­pagne, die zum Boykott von Pro­dukten aus Israel aufruf. Zudem stelt Nowak die Frage, ob sich die isra­el­so­li­da­rische Bewegung genügend gegen Rechts abgrenzt. Es geht um den Umgang mit dem in Deutschland noch relativ neuen Phä­nomen, dass sich Par­teien und Grup­pie­rungen der äußersten Rechten verbal mit Israel soli­da­ri­sieren und Israel­fahnen auf ihren Ver­an­stal­tungen plat­zieren.

Peter Nowak lebt in Berlin und arbeitet als Jour­nalist unter Anderem für die Jungle World und das Online­ma­gazin Tele­polis. Texte finden sich auf der Homepage https://​peter​-nowak​-jour​nalist​.de/