Südafrika hinter den WM-Kulissen

In 17 Auf­sätzen geben Sozio­lo­gInnen, Poli­to­lo­gInnen und Jour­na­lis­tInnen, die alle auch Teil von poli­ti­schen und sozialen Bewe­gungen sind, einen Über­blick über die Lebens­ver­hält­nisse in Süd­afrika. Die bevor­ste­hende WM wird nur in zwei von Romin Khan geführten Inter­views gestreift. Während der His­to­riker Achille Mbembe meint, die Regierung habe mit der Aus­ge­staltung der WM eine Chance auf eine Gesell­schafts­um­ge­staltung ver­passt, berichtet der Stra­ßen­friseur und soziale Aktivist Gaby Bikombo über die Schwie­rig­keiten von Stra­ßen­händlern und Armen während der WM. Die Regierung will die Vor­gaben der FIFA erfüllen, was für Bikombo und seine Kol­legen Ver­treibung und weitere Ver­armung bedeuten kann. In anderen Bei­trägen werden die Pro­bleme von sozialen Bewe­gungen deutlich, die in den letzten Jahren des Apartheid-Regimes gewachsen sind und später vom all­mäch­tigen ANC koop­tiert oder an den Rand gedrängt wurden. Dass dafür aber auch interne Pro­bleme ver­ant­wortlich sind, wird am Scheitern der Land­lo­sen­be­wegung und an den internen Kon­flikten des Anti­pri­va­ti­sie­rungs­forums gezeigt. Auch kri­tische ANC-Mit­glieder kommen zu Wort, wie der Anti-Aids-Aktivist Zackige Achmad. Er sieht die Partei noch immer als ein Bollwerk gegen Xeno­phobie und Ras­sismus. Achmad und die Akti­vistin Manisa Mali zeichnen in ihren Bei­trägen ein wesentlich dif­fe­ren­ziertes Bild von der Aids-Politik der ANC-Regierung als ein Großteil der hie­sigen Medien. Die letzten beiden Kapitel befassen sich mit dem Ras­sismus gegenüber Migran­tInnen aus anderen afri­ka­ni­schen Ländern. Dabei geht der in der Arbei­ter­bil­dungs­arbeit tätige Oupa Lehulere scharf mit der Position der größten süd­afri­ka­ni­schen Gewerk­schaft Costa ins Gericht. Das Buch schließt mit einer Erklärung von Akti­vis­tInnen aus Armen­sied­lungen in der Nähe von Durban, die sich wenige Tage nach den ras­sis­ti­schen Pogromen im Mai 2008 für einen gemein­samen Kampf aller Unter­drückten aus­sprachen.

http://​www​.akweb​.de/​a​k​_​s​/​a​k​5​5​0​/​1​6.htm

Peter Nowak