Kommentar: Ramelow ist abgewählt. Jetzt sollte auch darüber diskutiert werden, ob es für Linke sinnvoll ist, die Ablehnung der AfD zum kleinsten gemeinsamen Nenner zu erklären.

Kein Bollwerk gegen die AfD in Thüringen

Selbst wenn die Ära Kem­merich in Thü­ringen kurz sein sollte, wird hier schon mal ein rechtes bür­ger­liches Bündnis geprobt. Wenn den Linken nur ein Lamento ein­fällt, dass damit bür­ger­liche Werte ver­raten würden, dann redet sie sich die Geschichte der bür­ger­lichen Gesell­schaft nur schön.

Eine hand­feste Über­ra­schung gab es bei der Wahl zum Minis­ter­prä­si­denten in Thü­ringen. Dort setzte sich im dritten Wahlgang der FDP-Kan­didat Thomas Kem­merich durch. Der bekam eine Stimme mehr als der Kan­didat der Linken, Bodo Ramelow. Der vorher kaum bekannte Kem­merich gehört der FDP an, die gerade mal 5 Mandate hat und so mit den Grünen zu den beiden kleinsten Par­teien im Thü­ringer Landtag gehört. Poli­tisch bri­santer ist jedoch die Tat­sache,.…

„Kein Bollwerk gegen die AfD in Thü­ringen“ wei­ter­lesen