In einer Pressemeldung fordern die Mieteraktivist/innen ein sofortiges Moratorium bei Zwangsräumungen. Auch das Abstellen von Strom und Gas bei Menschen soll sofort ausgesetzt werden.

Mietenproteste in Zeiten des Corona-Notstands

Unter dem Motto „Gemeinsam gegen Corona“ wollen die Stadtteilaktivist/​innen vor allem Men­schen, die einer Risi­ko­gruppe ange­hören, unter­stützen.

Es sollte ein Höhe­punkt einer Mieter/​innenbewegung werden: Für den 28. März waren in vielen Städten in Deutschland und Europa Demons­tra­tionen und Pro­teste gegen den Mie­ten­wahnsinn geplant. Die Ber­liner Demons­tration sollte deutlich machen, dass es auch nach dem Inkraft­treten des Mie­ten­de­ckels genügend Gründe für wei­teren Protest gibt. Doch jetzt wurden sämt­liche.…

„Mie­ten­pro­teste in Zeiten des Corona-Not­stands“ wei­ter­lesen
Bedrohte linke Kneipen in Berlin

Sterndemo gegen Verdrängung

Am Samstag demons­trieren bedrohte Pro­jekte in der ganzen Stadt gegen Immo­bi­li­en­spe­ku­lation. Die Akti­vis­tInnen wün­schen sich „ein bisschen Chaos in der Stadt der Reichen“.

Schlechte Zeiten für die linke Sub­kultur in Berlin: Immer mehr linke Kneipen und Clubs sind von Ver­drängung bedroht. Seit Jah­res­beginn sind die Räume des femi­nis­ti­schen Haus­pro­jekts Liebig34 in Fried­richshain, des Jugend­zen­trums Potse in Schö­neberg und der Stadt­teil­kneipe Syn­dikat in Neu­kölln ohne Miet- oder Pacht­ver­träge. In wenigen Monaten könnte auch die linke Kreuz­berger Kneipe Meu­terei ihren Vertrag ver­lieren (taz berichte).

„Wir bleiben alle“

An diesem Samstag wollen sie deshalb alle zusammen auf die Straße gehen. Unter… „Sterndemo gegen Ver­drängung“ wei­ter­lesen