Die Situation der persönlichen AssistentInnen bleibt prekär

Noch immer kein Tarifvertrag

Am 10. Oktober ist eine Kund­gebung vor dem Sitz der AOK Nord geplant. Damit soll der Druck auf die Kran­ken­kasse erhöht werden, sich einer Refi­nan­zierung des Tarif­ver­trags nicht in den Weg zu stellen, damit der Tarif­vertrag endlich in Kraft treten kann.

Noch immer warten die per­sön­lichen Assis­ten­tInnen auf die Umsetzung des Tarif­ver­trags, den die Dienst­leis­tungs­ge­werk­schaft Verdi im Mai mit den beiden größten Ber­liner Assis­tenz­be­trieben ver­einbart hat. Dort ist für die knapp 1.000 Beschäf­tigten der per­sön­lichen Assistenz in Berlin eine Anglei­chung an die Tarif­ver­träge der Länder ver­einbart (taz berichtete). Doch der Tarif­vertrag steht unter.…

„Noch immer kein Tarif­vertrag“ wei­ter­lesen