Es ist wahrscheinlich, dass Kramp-Karrenbauer mit ihrer Kritik an Maaßen und der Werteunion Verbündete für die Auseinandersetzung mit Friedrich Merz sammeln will

Die irreale Angst der CDU-Verwalterin vor der Teaparty-Bewegung

Auch die von Kramp-Kar­ren­bauer kri­ti­sierte Wer­te­union kann sich freuen, dass ihr mehr Bedeutung zuge­sprochen wird, als sie je hatte. Sogar mit der rechten Tea­party-Bewegung wird sie von Kramp-Kar­ren­bauer ver­glichen. Diese kon­ser­vative Basis­be­wegung hatte in den USA kurz­zeitig Erfolg und den Repu­bli­kanern neuen Schwung ver­liehen.

Der ehe­malige Prä­sident des Inland­ge­heim­dienstes Hans Georg Maaßen bewegt sich nach seiner Ent­lassung unge­zwun­gener in der »Braunzone« zwi­schen der Wer­te­unionder CDU und dem rechts­po­pu­lis­ti­schen Portal Jour­na­lis­ten­watch. Dass die Uni­ons­vor­sit­zende Kramp-Kar­ren­bauer nun einen Par­tei­aus­schluss Maaßen ins Gespräch gebracht hat und es wenige Stunden später aber nicht so gemeint haben will, kommt dann doch.…

„Die irreale Angst der CDU-Ver­wal­terin vor der Tea­party-Bewegung“ wei­ter­lesen