Die technikkritische Gruppe Capulco gehört zu den wenigen, die die Frage verneinen

Können wir der Corona-App vertrauen?

Capulco fordert, dass der Code und alle Doku­mente im Zusam­menhang mit den Daten für die Corona-App offen­gelegt werden. »Und nicht nur irgendeine Client-Refe­renz­im­ple­men­tierung, sondern die ganze Spe­zi­fi­kation und den ganzen Server-Code«, betonen sie. Warum können sich nicht alle Daten­schützer, unab­hängig davon, ob sie die App für unbe­denklich halten oder nicht, auf diese For­derung als ver­trau­ens­bil­dende Maß­nahme einigen? Gerade die Befür­worter könnten doch argu­men­tieren, dass dann die Akzeptanz höher wäre

„Können wir der Corona-App ver­trauen?“ wei­ter­lesen