Bundesarbeitsgemeinschaft Bewegungslinke hat sich am Samstag in Berlin gegründet

In die Betriebe und Stadtteile

NEUES DEUTSCHLAND vom 14.12.2019" />
Dass die ermu­ti­genden Bei­spiel­pro­jekte für erfolg­reiches Orga­nizing auf Betriebs- und Stadt­tei­lebene vor allem junge Men­schen mobi­li­sieren kann, zeigte die Zusam­men­setzung der Kon­ferenz. Doch die Frage bleibt, ob davon die LINKE als Partei pro­fi­tieren kann. Erst vor wenigen Tagen ver­fehlte der Bewerber für den Posten des Beauf­tragten für die sozialen Bewegung der Links­fraktion im Bun­destag, Lorenz Gösta Beutin, das nötige Quorum.

Die LINKE befindet sich in der Krise. Außer in Thü­ringen hatte sie in letzter Zeit mit Wahl­ver­lusten zu kämpfen. Mit neuen Ideen und kon­kreten Orga­ni­sie­rungs- und Mobi­li­sie­rungs­kon­zepten will die Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft Bewe­gungs­linke (BL) die Partei wieder näher an die sozialen Bewe­gungen her­an­führen. Ver­bin­dende Klas­sen­po­litik war ein Zau­berwort der Grün­dungs­ver­sammlung der BLdie am Wochenende in Berlin über die Bühne ging. Doch was heißt ver­bin­dende Klas­sen­po­litik konkret? Das war das Thema eines .…

„In die Betriebe und Stadt­teile“ wei­ter­lesen