Der Aufschwung der Grünen hat eine materialistische Erklärung: Sie ist die Partei der neuen Akkumulationsphase des Kapitalismus, die gerne postfossile genannt wird.

Grünen-Parteitag: Die »Tesla-Partei« will an die Macht

Sie sind schließlich heute die aggres­sivste Fraktion des deut­schen Kapitals. Die Fama von Offenheit und Anything Goes hat ihre Grenzen, wenn irgendwo linke Alter­na­tiven den Kapi­ta­lismus ins­gesamt infrage stellen, oder wenn es um inner­ka­pi­ta­lis­tische Kon­kurrenz geht.

Über 20 Jahre ist es her, da versank ein Par­teitag der Grünen in Bie­lefeld fast im Chaos und stand mehrmals kurz vor dem Abbruch. Höhe­punkt war der Wurf eines Farb­beutels ins Ohr des dama­ligen Bun­des­au­ßen­mi­nisters Josef Fischer. Der war noch nicht lang im Amt und war mit seinem sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Koali­ti­ons­partner für den Krieg gegen Jugo­slawien ver­ant­wortlich. Die Frage, ob die Grünen, die mal aus der deut­schen Frie­dens­be­wegung her­vor­gingen, Deutschland wieder kriegs­fähig machen sollen, schien die Partei an den Rand der Spaltung zu bringen. Viele sahen vor 20 Jahren gar das baldige Ende der Grünen kommen. Nun tagt der Bun­des­par­teitag der Grünen wieder in Bie­lefeld und dort wird nun dis­ku­tiert, wer .….

„Grünen-Par­teitag: Die »Tesla-Partei« will an die Macht“ wei­ter­lesen