Erinnerung an die Folternacht von Genua

Der Überfall von 300 schwer­be­waff­neten Poli­zisten auf in der Diaz-Schule von Genua schla­fende Glo­ba­li­sie­rungs­kri­tiker am 21. Juli 2001 sorgte weltweit für Ent­setzen. Jetzt hat der ita­lie­nische Regisseur Carlo Bach­schmidt sieben Men­schen por­trä­tiert, die damals ver­letzt wurden. Sie berichten über ihre Pro­bleme, nach den Fol­ter­er­leb­nissen in den Alltag zurück­finden, von Trau­ma­ti­sie­rungen, aber auch von dem Willen, sich nicht unter­kriegen zu lassen. Der Doku­men­tarfilm holt eine Nacht zurück ins Bewusstsein, als mitten in einem Rechts­staat alle Grund­rechte außer Kraft gesetzt wurden. Der Film kann für Ver­an­stal­tungen aus­ge­liehen werden (gipfelsoli@​nadir.​org).

http://​www​.neues​-deutschland​.de/​a​r​t​i​k​e​l​/​2​1​8​5​4​6​.​b​e​w​e​g​u​n​g​s​m​e​l​d​e​r​.html

Peter Nowak