»Das Régime greift alle an, die sich wehren«

Kanha Chhun kämpft aus Deutschland gegen das Verbot der größten kam­bo­dscha­ni­schen Oppo­si­ti­ons­partei

Kanha Chhun ist in Shiha­nouk­ville, Kam­bo­dscha geboren. Die heute 36-Jährige musste im Mai 2014 vor ihrer dro­henden Ver­haftung fliehen. Sie lebt in Erfurt und enga­giert sich bei »The Voice Refugee Forum«. Anfang Dezember pro­tes­tierte sie mit wei­teren kam­bo­dscha­ni­schen Oppo­si­tio­nellen in Berlin gegen das Verbot der größten Oppo­si­ti­ons­partei CNRP. Mit ihr sprach für »nd« Peter Nowak.

„»Das Régime greift alle an, die sich wehren«“ wei­ter­lesen

»Solidarität ist notwendig«

Mit dem Verbot der größten Oppo­si­ti­ons­partei und der Ver­haftung ihres Anführers Kem Sokha wegen angeb­lichen Verrats bereitet sich die kam­bo­dscha­nische Regierung auf die Wahlen im Juli kom­menden Jahres vor. Doch nicht erst seit diesen repres­siven Maß­nahmen sind Oppo­si­tio­nelle in Kam­bo­dscha bedroht. Die 36jährige Kanha Chhun hat mit der Jungle World gesprochen. Im Mai 2014 musste sie vor ihrer dro­henden Ver­haftung fliehen. Sie lebt in Erfurt und enga­giert sich im »The Voice Refugee Forum«.

Sie haben als kam­bo­dscha­nische Oppo­si­tio­nelle in Deutschland Asyl bean­tragt. Wie ist Ihr momen­taner Status?

„»Soli­da­rität ist not­wendig«“ wei­ter­lesen