»Sich nicht verbarrikadieren«

Am Montag und am Dienstag voriger Woche gab es Brand­stif­tungs­ver­suche im Auto­nomen Zentrum »Exzess« in Frankfurt am Main. Die Jungle World sprach mit Eliad Nowack von der Regio­nalen Koor­di­nation Rhein-Main des Miets­häu­ser­syn­dikats.

Gab es schon vor dem Anschlag im »Exzess« Brand­stif­tungen gegen linke Pro­jekte im Rhein-Main-Gebiet?
Am 14. Sep­tember brannte das Haus­projekt Kno­ten­punkt in Schwalbach am Taunus aus. Mitte November gab es mehrere Brand­stif­tungen im linken Zentrum »AU« in Frankfurt. Am 3. Dezember ging ein als Gar­ten­laube genutzter Bau­wagen auf dem Gelände des Wohn­pro­jekts »Schwarze 79« in Hanau in Flammen auf.

„»Sich nicht ver­bar­ri­ka­dieren«“ wei­ter­lesen

»Ich lehne eine Beteiligung ab«

Der fran­zö­sische Basis­ge­werk­schafter Michel Poit­tevin über die »Gelben Westen«

Michel Poit­tevin ist aktiv in der fran­zö­si­schen syn­di­ka­lis­ti­schen Gewerk­schaft Soli­daires – SUD. Mit ihm sprach über die Bewegung der »Gelben Westen« für nd Peter Nowak.

„»Ich lehne eine Betei­ligung ab«“ wei­ter­lesen

»Wegen der SPD-Gegenstimmen gescheitert«

Am 21. November wurde in Halle in letzter Minute die Räumung des linken Haus­pro­jekts Hafen­straße 7, auch bekannt als »Hasi« abge­brochen. Die Jungle World hat mit ­Claudia Werning gesprochen, die sich in der »Hasi« enga­giert.

Small Talk von Peter Nowak

Was war der Grund für den Abbruch der Räumung?
Die Polizei hat der Gerichts­voll­zie­herin keine Voll­zugs­hilfe geleistet, da sich auf dem Gelände Per­sonen befanden, gegen die kein Räu­mungs­titel besteht.

„»Wegen der SPD-Gegen­stimmen gescheitert«“ wei­ter­lesen

„Nur die Schlösser ausgetauscht“

Inter­es­sen­ge­mein­schaft Sozi­al­recht ver­öf­fent­licht online einen Rat­geber rund um Zwangs­räu­mungen

Alex­ander Kret­schmar ist als freier Rechts­jour­nalist für ver­schiedene Ver­bände in Berlin tätig. Zudem ist er Mit­glied der Inter­es­sen­ge­mein­schaft Sozi­al­recht.

taz: Herr Kret­schmar, wer ver­birgt sich hinter der Inter­es­sen­ge­mein­schaft Sozi­al­recht?

„„Nur die Schlösser aus­ge­tauscht““ wei­ter­lesen

Arbeitsteilung von Eltern

Umgedeutetes Familienernährermodell

Die For­scherin Lisa Yashodhara Haller über die Pro­bleme junger Eltern bei der Arbeits­teilung

Lisa Yashodhara Haller arbeitet am Institut für Sozial- und Orga­ni­sa­ti­ons­päd­agogik der Stiftung Uni­ver­sität Hil­desheim. Jüngst erschien ihr Buch »Eltern­schaft im Kapi­ta­lismus«. Mit der Fami­li­en­for­scherin sprach Peter Nowak

„Umge­deu­tetes Fami­lien­er­nährer­modell“ wei­ter­lesen

»Leider kein Geschenk«

»Für Deutschland keinen Finger krumm, 20 Semester Minimum« lautete die Parole auf einer Stoff­tasche, die der All­ge­meine Stu­die­ren­den­aus­schauss (AStA) der Uni­ver­sität Osna­brück an Erst­se­mester ver­teilte. Lokal­po­li­tiker von CDU und FDP sowie ört­liche Medien reagierten empört. Wir sprachen mit Lotta und Jakob, die beim AStA Osna­brück für Öffent­lich­keits­arbeit und Anti­fa­schismus zuständig sind

Wo kann man in Zeiten des Bachelor-Master-Systems noch 20 Semester stu­dieren?
Lotta: Dieser Spruch ist leider keine Ver­spre­chung, die wir den ­ange­henden Stu­die­renden machen könnten, sondern eine Auf­for­derung, sich mit den Zwängen aus­ein­an­der­zu­setzen, die das Stu­die­ren­den­leben bestimmen. 20 Semester sind nämlich auch im Bache­lor­studium leider meist kein Geschenk, sondern oft nötig, um mit Lohn­arbeit »neben« dem Studium über die Runden zu kommen. Fak­tisch wird so eben doch der Finger für und wegen Deutschland krumm gemacht.

Hatten Sie mit den empörten Reak­tionen gerechnet?

„»Leider kein Geschenk«“ wei­ter­lesen

»Keine Projekte, die es sich gemütlich machen«

Small Talk mit Tobias Bernet, His­to­riker und Sozi­al­wis­sen­schaftler, über die Rolle von Wohungs­bau­ge­nos­sen­schaften

Welche Rolle können Genos­sen­schaften beim Kampf gegen Woh­nungsnot und Miet­erhö­hungen spielen? Tobias Bernet, der zur Woh­nungs­po­litik forscht, sich in der »Recht auf Stadt«-Bewegung enga­giert und Mit­gründer sowie ­Vor­stands­mit­glied der Leip­ziger Soli­da­ri­schen Wohn­ge­nos­sen­schaft (SoWo eG) ist, hat mit der Jungle World gesprochen.

Wie ent­stand die Idee zur SoWo?

„»Keine Pro­jekte, die es sich gemütlich machen«“ wei­ter­lesen

Protest gegen JEFTA

Verstöße gegen UN-Charta

Marianne Grim­men­stein will das Frei­han­dels­ab­kommen zwi­schen der EU und Japan stoppen

Die pen­sio­nierte Musik­leh­rerin Marianne Grim­men­stein lebt in Lüden­scheid. 2016 reichte sie eine Klage gegen das Frei­han­dels­ab­kommen der EU mit Kanada vor dem Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt ein. Nun hat sie eine Petition gestartet, um das Abkommen zwi­schen Japan und der EU (JEFTA) zu stoppen. Über ihre Moti­vation und ihre Ziele sprach Peter Nowak mit der 76-Jäh­rigen.

Das Frei­han­dels­ab­kommen JEFTA zwi­schen Japan und der EU wurde bereits am 17. Juli dieses Jahres unter­zeichnet. Sie sammeln Unter­schriften für eine Petition. Kommen Sie damit nicht zu spät?

Nein,

„Ver­stöße gegen UN-Charta“ wei­ter­lesen