Antifaschismus aus der Gegenwart herleiten

Geschichte: Henning Fischer hat eine poli­tische Kol­lek­tiv­bio­grafie von kom­mu­nis­ti­schen »Ravens­brü­ck­e­rinnnen« geschrieben

Der Ber­liner His­to­riker Henning Fischer hat die Lebenswege von Frauen vor­gelegt, die die Lager­ge­mein­schaft Ravens­brück grün­deten. Er ver­folgt ihren Lebensweg von ihrer Poli­ti­sierung in der Wei­marer Republik und beschreibt ihr Enga­gement für den poli­ti­schen Umbruch, der in der völ­ligen Ent­rechtung des KZ-Systems endet. Sehr detail­liert beschreibt er die Hoff­nungen der Frauen nach der Befreiung sowie ihre dia­mental unter­schied­liche Geschichte in West- und Ost­deutschland. Während sie in der BRD bald an den Rand gedrängt und als Kom­mu­nis­tinnen wieder kri­mi­na­li­siert werden, werden sie in der DDR zur Teil der offi­zi­ellen Erzählung vom anti­fa­schis­ti­schen Staat.

„Anti­fa­schismus aus der Gegenwart her­leiten“ wei­ter­lesen

Frauen im Widerstand

Der His­to­riker Henning Fischer hat eine Geschichte der Frauen der Lager­ge­mein­schaft Ravens­brück ver­öf­fent­licht. Er ver­folgt den Lebensweg der Frauen ab der Zeit ihrer Poli­ti­sierung…

in der Jugend, beschreibt ihr Enga­gement für die KPD in der Wei­marer Republik und ihre Ent­rechtung im KZ-System des Natio­nal­so­zia­lismus. Anschaulich zeigt er, wie die inhaf­tierten Kom­mu­nis­tinnen eine soli­da­rische Gemein­schaft bil­deten, die zugleich alle anderen Gefan­genen aus­schloss. Die meisten Über­le­benden stürzten sich nach 1945 in Ost- und West­deutschland wieder in die poli­tische Arbeit, was Fischer als eine Form der Trauma­bewältigung deutet. Der Kalte Krieg…
„Frauen im Wider­stand“ wei­ter­lesen