„Die Anonymität brechen“

Ver­storbene ohne Ange­hörige werden häufig anonym bestattet. Kulturanthropolog*in Francis Seeck fordert in einem Buch auch für diese Men­schen ein „Recht auf Trauer“

Francis Seeck ist Kulturanthropolog*in und Antidiskriminierungstrainer*in in Berlin. Das Buch: „Recht auf Trauer – Bestat­tungen aus macht­kri­ti­scher Per­spektive“, Edition Assem­blage, 9,80 Euro.

„„Die Anony­mität brechen““ wei­ter­lesen