Rechtspopulistische Strömungen in Europa – was wollen sie eigentlich?

Wann:
30. April 2019 um 18:30 – 20:00
2019-04-30T18:30:00+02:00
2019-04-30T20:00:00+02:00
Wo:
TU-Braunschweig, Hörsaal BI 84.2, Campus Nord
Bienroder Weg 84
38106 Braunschweig

Im Vorfeld der Euro­pa­wahlen wird der Kampf zwi­schen einer libe­ralen Demo­kratie und einen erstar­kenden Rechts­po­pu­lismus sug­ge­riert. Linke Alter­na­tiven werden meist gar nicht mehr genannt. Auf der Ver­an­staltung wird der Jour­nalist Peter Nowak auf die Frage ein­gehen, warum die Rechte in ver­schie­denen euro­päi­schen Ländern so stark werden konnte. Dabei wird auch die bisher als alter­na­tivlos hin­ge­stellte Aus­teri­täts­po­litik als eine Bedingung benannt, die in der Dis­kussion oft zu kurz kommt. Zudem wird Peter Nowak die Frage stellen, wie es den Rechten in ver­schie­denen Ländern gelungen ist, sich erfolg­reich aus der neo­na­zis­ti­schen Schmud­delecke her­aus­zu­be­wegen. Eine dezi­diert pro­is­rae­lische Haltung ist ein zen­trales Merkmal dieser neuen Rechten. Das schließt aller­dings Anti­se­mi­tismus nicht aus, wie es die Orban-Regierung in Ungarn vor­macht, die eine klare Pro-Israel-Haltung mit einer anti­se­mi­ti­schen Kam­pagne gegen den libe­ralen Kos­mo­po­liten George Soros kom­bi­niert.

Rechts­po­pu­lis­tische Strö­mungen in Europa – was wollen sie eigentlich?