Wir haben genügend Revolutionsbedarf

Film­vor­führung:

Don­nerstag, 28.1. – 21 Uhr – Kino 2 / Wie­der­holung: 30.01. – 14 Uhr – Kino 1.
Gäste: Autoren

Inhalt:
Dem lang­jäh­rigen Betreiber des Gemischt­wa­ren­ladens mit Revo­lu­ti­ons­bedarf M99 Hans Georg Lin­denau, genannt HG, droht die Zwangs­räumung. Damit würde der auf einen Roll­stuhl ange­wiesene Laden­in­haber nicht nur seine Arbeits­mög­lichkeit, sondern auch die auf seine Bedürf­nisse zuge­schnittene Wohnung ver­lieren. Der Stadtteil Kreuzberg verlöre einen Anlauf­punkt, an dem Men­schen nicht nach ihrem Ein­kommen taxiert werden.

Seit einigen Wochen orga­ni­sieren das Bündnis „Zwangs­räu­mungen ver­hindern“ und Stadt­teil­in­itia­tiven wie Bizim Kiez eine Kam­pagne gegen die Zwangs­räumung.

Dieses Anliegen soll mit dem Kurzfilm „Wir haben genügend Revo­lu­ti­ons­bedarf“ unter­stützt und ver­breitet werden. Autoren sind der Fil­me­macher Mat­thias Coers und der Jour­nalist Peter Nowak, peter​-nowak​-jour​nalist​.de. Coers ist Regisseur des in vielen Städten, aber auch inter­na­tional gezeigten Films „Mietre­bellen – Wider­stand gegen den Aus­verkauf der Stadt“, mietre​bellen​.de. Nowak ist Her­aus­geber des Buches „Zwangs­räumung ver­hindern“ und Autor zahl­reicher Artikel über soziale Kämpfe.

Der gut zwei­mi­nütige Film­beitrag hat auf dem globale Film­fes­tival im Kino Movie­mento in Kreuzberg Pre­mière.

Der Kurzfilm soll anschließend in Ber­liner Kinos jeweils vor dem regu­lären Film­pro­gramm gezeigt werden, damit die dro­hende Zwangs­räumung von HG bekannt und der Protest dagegen ver­breitet werden kann.

Kinobetreiber_​innen, die den Kurzfilm zeigen wollen, sind ein­ge­laden, sich unter fol­gender Adresse zu melden: coersvideo@​me.​com
Film­daten:

Regie: Mat­thias Coers / Peter Nowak
Deutschland 2016
2:20 Minuten