Solidarität mit der Hafenstraße 7 in Halle – zwei Veranstaltungen

Halle

DO,07 JUNI 2018

21:00 Uhr Hasi – Hafen­straße 7, 06108 Halle
Film­vor­führung mit Kom­mentar: Wer von Gen­tri­fi­zierung spricht, darf von Kapi­ta­lismus nicht schweigen.

mit Videos von Mat­thias Coers, kom­men­tiert von Peter Nowak

Die Auf­wertung ganzer Stadt­teile und die Ver­treibung von ein­kom­mens­schwachen Bevöl­ke­rungs­teilen ist so alt wie der Kapi­ta­lismus, der Wider­stand der betrof­fenen Mieter_​innen eben­falls. Nur wurde dieser Wider­stand in der Geschichts­schreibung oft nicht erwähnt. Die heutige Mieter_​innenbewegung und die Kämpfe gegen Zwangs­räu­mungen, die seit einigen Jahren in ver­schie­denen Städten ent­standen sind, stehen in dieser Tra­di­ti­ons­linie. Dieser Wider­stand richtet sich nicht nur gegen die Gen­tri­fi­zierung, sondern auch gegen eine gezielte Ver­ar­mungs­po­litik, die in Deutschland Namen wie Hartz IV und Nied­rig­lohn­sektor trägt. Der Soziologe und Fil­me­macher Mat­thias Coers (http://​zwei​schritte​.berlin) hat mit den Filmen Mietre­bellen (http://​mietre​bellen​.de), „Gegenteil von Grau“ (http://​gegen​teilgrau​.de) und Dys­to­polie diese Kämpfe in Berlin und im Ruhr­gebiet auf Film und Video doku­men­tiert.

Auf der Ver­an­staltung werden einige dieser Vidoes gezeigt und von dem Jour­na­listen Peter Nowak (http://​peter​-nowak​-jour​nalist​.de) ein­ge­führt und kom­men­tiert.

https://hafen​strasse7​.noblogs​.org/​p​r​o​g​r​a​m​m​/​?​e​v​e​n​t​_​i​d​1=448

————————————————————————————————-

FR, 08 JUNI 2018
18:00 UhrHasi – Hafen­straße 7, 06108 Halle

Vortrag: Selbst­be­stimmte Arbeits­kämpfe nach dem Ende der großen Fabriken am Bei­spiel Jena
Mit Peter Nowak, Jour­nalist

Rosa und Lena von der Bil­dungs­sektion der FAU Jena

Oft wird behauptet, dass Streiks und Arbeits­kämpfe in Zeiten, in denen zumindest in Ländern wie Deutschland die großen Fabriken auf den Rückzug sind, der Ver­gan­genheit ange­hören. Auf der Ver­an­staltung soll hin­gegen gezeigt werden, dass diese von vielen Medien ver­breitete und auch bei Linken populäre These falsch ist. Der Jour­nalist Peter Nowak und Her­aus­geber des im Verlag Edition Assem­blage her­aus­ge­ge­benen Buches, „Ein Streik steht, wenn mensch ihn selber macht“ , wird über die Ver­än­de­rungen der Arbeits­kämpfe sprechen, wenn zunehmend prekäre Kurierfahrer_​innen, migran­tische Logis­tik­be­schäf­tigte, Jobber_​innen in Spät­ver­käufen und prekäre Lohn­ab­hängige in den Uni­ver­si­täten gegen ihre schlechten Arbeits­ver­hält­nisse Wider­stand leisten.

Rosa und Len von der Bil­dungs­sektion der Basis­ge­werk­schaft Freie Arbeiter_​innen Union wird dann darüber berichten, wie sich an der Uni­ver­sität Jena prekäre Beschäf­tigte orga­ni­sieren, Arbeits­kämpfe führen und auch Erfolge haben. Jena ist so auch ein Bei­spiel für die Arbeits­kämpfe nach dem Ende der großen Fabriken. Die Groß­fabrik VEB Zeiss Jena ist der Lern­fabrik Uni­ver­sität Jena mit Zig­tau­senden pre­kären Arbeits­ver­hält­nissen gewichen.

https://hafen​strasse7​.noblogs​.org/​p​r​o​g​r​a​m​m​/​?​e​v​e​n​t​_​i​d​1=452
________________________________