„PR-Gag gegen die Antifa“


Rechts­ex­tre­misten instru­men­ta­li­sieren obskure Aktion einer angeb­lichen links­ex­tremen Grup­pierung und drohen dem poli­ti­schen Gegner.

Ein kurzer mit „Ger­ma­no­phobe Flut­brigade“ unter­schrie­bener Text, in dem zur Zer­störung von Deichen auf­rufen wird, wird von rechts­ex­tremen Kreisen zur Hetze gegen poli­tische Gegner genutzt. „Sie nennen sich selbst Anti­fa­schisten“, sie „hassen Deutschland und alles Deutsche“, schreibt NPD-Mit­glied Michael Gunzel in einem auf der Homepage des NPD-Lan­des­ver­bandes Sachsen-Anhalt ver­öf­fent­lichten Beitrag, in dem indirekt zur Gewalt auf­ge­rufen wird. „Einem sich der Fest­nahme wider­set­zenden und zu flüchten ver­su­chenden Dieb darf nicht hin­terher geschossen werden. Wie sich der recht­liche Rahmen bei Tätern gestaltet, die vor­sätzlich Mil­lio­nen­werte zer­stören wollen und dabei das Leben vieler Men­schen aufs Spiel setzen, sollte keiner wei­teren Frage bedürfen!“

In anonymem Bei­trägen auf ver­schie­denen Hoch­wasser-News-Seiten wird die Drohung deut­licher arti­ku­liert: „Gleich Kugel durch den Kopf“ oder „das autonome Drecksvolk in die Gas­kammer oder erhängt“, lauten einige der Kom­mentare. Der lang­jährige Aktivist der inzwi­schen ver­bo­tenen „Kame­rad­schaft Hamm“ Sascha Krolzig, der mitt­ler­weile dem Vor­stand des nord­rhein-west­fä­li­schen Lan­des­verband der Partei „Die Rechte“ angehört, bezeichnet das Schreiben der Flut­brigade als „den besten PR-Gag, den es in der letzten Zeit gegen die Antifa gegeben hat“. „Sowohl die Medien als auch Sachsen-Anhalts Innen­mi­nister Holger Stahl­knecht schlagen Alarm“, ver­merkt Krolzig zufrieden.

Dazu haben die Rechts­ex­tre­misten umso mehr Grund, weil sie sich als Teil einer natio­nalen Schick­sals­ge­mein­schaft insze­nieren, die sich gegen die Flut stemmt und dabei sogar von offi­zi­eller Seite ver­meintlich Aner­kennung bekommt. „Mag­de­burger Bür­ger­meister gibt JN-Chef die Hand“, lautet der Kom­mentar unter einem auf rechts­ex­tremen Inter­net­seiten ver­brei­teten Foto, das den Bun­des­vor­sit­zenden der NPD-Jugend­or­ga­ni­sation Andy Knape in NPD-Shirt neben dem Mag­de­burger Ober­bür­ger­meister Lutz Trümper zeigt.
aus Blick nach Rechts:
http://​www​.bnr​.de/​a​r​t​i​k​e​l​/​a​k​t​u​e​l​l​e​-​m​e​l​d​u​n​g​e​n​/​p​r​-​g​a​g​-​g​e​g​e​n​-​d​i​e​-​a​ntifa
Peter Nowak