Mietaktivisten auf der Straße

Am Samstag pro­tes­tieren Initia­tiven unter der Parole »Wir bleiben alle« gegen Miet­erhö­hungen und Ver­drängung. An der Spitze werden neben der Kreuz­berger Mie­te­rIn­nen­in­itiative Kotti und Co. die Pali­sa­den­panther und die Senio­rInnen der Stillen Straße 10 gehen. Sie haben vor meh­reren Monaten einen von der Schließung bedrohten Senio­ren­treff­punkt in Pankow besetzt (siehe Seite 41). Die Pali­sa­den­panther wehren sich dagegen, dass die Mieten ihrer Woh­nungen in einer Senio­ren­anlage in der Fried­richs­hainer Pali­sa­den­straße 41 bis 46 um bis zu 100 Prozent steigen sollen.

»Wir wollen mit der Demo­s­pitze deutlich machen, dass sich der Mie­te­rIn­nen­wi­der­stand im letzten Jahr erheblich ver­breitet hat«, erklärt Martina Meister vom Vor­be­rei­tungs­kreis. Schon letzten Sep­tember haben mehrere tausend Men­schen unter dem Motto »Keine Rendite mit der Miete« in Kreuzberg, Neu­kölln und Treptow demons­triert. Wie damals legen die Ver­an­stal­te­rInnen auch Wert auf Unab­hän­gigkeit von allen Par­teien. Anders als 2011 wird die Demo in Prenz­lauer Berg beginnen.
http://​www​.taz​.de/​1​/​a​r​c​h​i​v​/​d​i​g​i​t​a​z​/​a​r​t​ikel/?
ressort=ba&dig=2012%2F09%2F22%2Fa0254&
cHash=8936a7c862f84b6662f4c6612d10fe8c
Peter Nowak


Kommentare sind geschlossen.